Smoothies für Kinder selbst herstellen

Gesunde Getränke für Kinder

Smoothies sieht man inzwischen in jedem Supermarkt in allen Farben und Formen. Bei den Preisen, Zusatzstoffen und Zuckergehalt von so manchen Produkten, kann man allerdings schon einmal schlucken. Wir verraten Ihnen, wie Sie mit wenig Aufwand selbst leckere Smoothies für Kinder machen können, die nicht nur gesund sind, sondern auch schmecken.

Alles, was Sie brauchen ist im Endeffekt ein Mixer (Standmixer oder Pürierstab), die Zutaten und wenige Minuten Zeit.

Die Basis: Milch, Joghurt, Wasser, pur, …?

Der klassische Smoothie ist natürlich mit Wasser bzw. nur Frucht. Dabei kommt es ganz auf die Wahl der Basisfrucht an. Aber auch andere Möglichkeiten sollte man ausprobieren. So zum Beispiel mit Milch, Mandelmilch oder Kokosnusswasser.

Grundlage: Frucht mit richtiger Konsistenz

Zunächst wollen wir eine cremige und leicht dickflüssige Masse herstellen. Dafür eignen sich nicht alle Früchte. Mangos, Birnen, Äpfel oder Bananen wären zum Beispiel eine gute Wahl, da sie nicht zu viel Wasser enthalten. Von Wassermelonen, Weintrauben, Granatäpfel und Orangen oder Zitronen sollte man für die Basis die Finger lassen. Als Zusatz können sie natürlich verwendet werden. Wenn die Basis nicht cremig genug sein sollte, kann man mit einer viertelten bis halben Avocado nachhelfen (übrigens sehr gesund).

Früchte zum Verfeinern

Jetzt kommt der eigentliche Geschmack hinein, den Kinder jeder aller Altersgruppen so sehr lieben. Die Klassiker sind natürlich Erdbeere, Orange, Ananas, Himbeere oder Brombeere. Darüber hinaus sind Ihrer Fantasie aber keine Grenzen gesetzt. Wie wäre es mit einem frischen Spritzer Zitrone hinein= Oder mit Passionsfrucht, Mango oder Wassermelone? Richtig interessant wird es dann beim Abschmecken. Testen Sie einfach aus, was Ihnen und Ihren Kindern schmeckt. Von Zimt und Honig über Vanilleschoten bis hin zu Kakaobohnen ist alles möglich, was schmeckt.

Extra: Go green

In letzter Zeit werden die sogenannten Green Smoothies immer beliebter und das zu Recht: Durch die Zugabe von Blattgemüse wie Spinat, Mangold, Löwenzahn oder Kohl mixt man sich echte Gesundheitsdrinks. Allerdings sind diese Mischungen nicht jedermanns Sache. Vor allem bei den empfindlichen Geschmacksrezeptoren von Kindern kommen viele Sorten, so zum Beispiel Spinat, nicht gut an. Durch den natürlichen Alterungsprozess sterben Geschmacksknospen ab, was dafür sorgt, dass uns ab einem gewissen Alter Lebensmittel schmecken, die uns vorher zu bitter oder zu extrem waren. Man denke nur an Spargel, Kohlsprossen, Oliven oder eben auch Spinat.

Wenn Sie einen Green Smoothie machen, gilt als Faustregel: Zwei Teile Blattgemüse, zwei Teile Flüssigkeit, 3 Teile frische Frucht.

Unsere Empfehlung: Zunächst die Smoothies für Kinder ohne Zusätze herstellen. Beim Probieren werden Sie wahrscheinlich sofort eine Idee haben, mit was man ihn noch verfeinern könnte. Sie können auch mit Minze verfeinern oder Eis hinzugeben. Am besten genießt man die Smoothies kühl gegen den Durst. Übertreiben sollte man es bei dem leckeren Geschmack aber trotzdem nicht mit der Menge.

Lassen Sie es sich schmecken, wünschen Ihre Kinderhotels Europa.

Saved list

Add your favourites to the Saved list by clicking on the heart symbol.