Sommer, Sonne, Sonnenbrand – Äh … Nein!

10 natürliche Wirkstoffe gegen Sonnenbrand

Wie Sie Ihr Kind am besten vor den UV-Strahlen schützen, was bei einem Sonnenstich zu tun ist, sowie 10 wirksame Tipps gegen Sonnenbrand erfahren Sie im Folgenden.

Der richtige Sonnenschutz für mein Kind

Beim Sonnenschutz für Kinder ist in erster Linie auf die Qualität der Produkte und den Sonnenschutzfaktor zu achten:

  • Für Kinder im ersten Lebensjahr gilt: Diese nie direkt der Sonne auszusetzen und angemessen zu Kleidung: sonnendichte Shirts und Hosen, Schuhe / Söckchen und eine Kopfbedeckung sind Pflicht. Vermeiden Sie Sonnencreme, außer eventuell im Gebirge -  da kann das Gesicht einen UV-Schutz vertragen.
  • Ihre Vorschulkids werden Sie kaum noch von der direkten Sonneneinstrahlung verbergen können, schränken Sie dennoch zu lange Zeiten in der prallen Sonne ein, besonders in der Mittagszeit sollten sich die Kinder im Schatten aufhalten. Verwenden Sie kindergerechte Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor für Hände und Gesicht und achten Sie auf sonnendichte, aber leichte Kleidung.
  • Auch für die älteren Kinder gilt: Die Haut vor direkter Sonneneinstrahlung durch Kleidung, Sonnencreme und Schatten zu schützen. Verwenden Sie keinen geringeren LSF als 15.

Wussten Sie schon: Schatten ist die neue Sonne! Im Schatten genießen Sie die angenehme Kühle und werden dennoch braun –schöner und gleichmäßiger sogar, als direkt in der prallen Sonne gebraten.

Wenn schon alles zu spät ist: 10 natürliche Wirkstoffe gegen Sonnenbrand

Es geht oft schneller, als man denkt. Die Sonnenstrahlen im Hochsommer sind besonders in höheren Lagen gefährlich. Da kann ein Wander- oder Badetag schon einmal mit glühend heißen und rot-verbrannten Schultern enden.

Kühlen, kühlen und nochmals kühlen lautet die Devise. Wenn Ihr Kind bereits einen Sonnenbrand vom Badetag davongetragen hat, helfen folgende natürliche „Hausmittel“:

1. Aloe Vera
Die weiße Flüssigkeit der Aloe Vera Pflanze ist schon lange als wahres Wundermittel gegen Sonnenbrand bekannt. Aloe Vera kühlt die Haut und fördert die Regeneration. Insgesamt 270 Inhaltsstoffe bestehend aus Vitaminen, Mineralstoffen und Aminosäuren beruhigen die Haut.

2. Quark / Speisetopfen
Als altes Hausmittel schon lange beliebt ist das Auftragen von Speisetopfen (Quark) auf die sonnenverbrannte Haut. Das Milchprodukt stabilisiert das Hautmilieu, das Milchfett pflegt und kühlt bei leichten Sonnenbränden. Tragen Sie den Quark fingerdick auf ein Baumwolltuch auf und legen Sie dieses als eine Art Wickel auf die Haut. Sobald der Wickel warm ist, erneuern und so oft wie gewünscht neu auflegen.

3. Apfelessig
Die Säuren im Essig bauen den natürlichen Säureschutzmantel der Haut wieder auf und wirken regenerierend. Verwenden Sie wenn möglich BIO-Apfelessig und legen Sie diesen anhand eines Wattebauches oder feuchten Umschlags auf die betroffenen Stellen.

4. Arnika
Arnika wirkt entzündungshemmend und durchblutungsfördernd und beschleunigt somit die Heilung des Sonnenbrandes.

5. Grüner Tee
die grünen Teeblätter beinhalten hautberuhigende Gerbstoffe und Polyphenole und lindern somit Rötungen und Zellschäden. Tränken Sie ein Tuch mit kühlem grünem Tee und legen Sie dieses als eine Art Wickel für eine Viertelstunde auf die betroffene Stelle.

6. Lavendel
Eine Lavendeldusche wirkt besonders gut: Nehmen Sie dazu einfach 3-4 Tropfen eines ätherischen Lavendelöles und sprühen Sie dieses mit kaltem Mineralwasser auf die Haut.

7. Ringelblume
Auch Calendula fördert die Wundheilung auf sanfte Weise. Die gelben Farbstoffe der schönen Pflanze wirken als kalte Umschläge. Mischen Sie dazu Ringelblumenessenz mit Wasser.

8. Salz
Bei einem Sonnenbrand fehlt es der Haut an Feuchtigkeit und Salz. Gleichen Sie diese Imbalance mit einer isotonischen Lösung aus Salz und Wasser aus. Ein Iso-Drink wirkt zudem von innen gegen die gefährliche Dehydrierung. Beispielrezept: Für 1 TL Salz, 7 TL Zucker, 200 ml O-Saft und 800 ml Wasser.

9. Sanddorn
Die zellerneuernden Lipide in den Sanddornbeeren reduzieren nachweislich Rötungen um 90 Prozent.

10. Zitrone
Zitronensaft desinfiziert die Haut und normalisiert das Hautmilieu. Zitronensäure ist jedoch nur bei kleineren Reizungen der Haut empfehlenswert.

Was tun bei einem Sonnenstich

Stellen Sie bei Ihrem Kind die typischen Symptome eines Sonnenstichs fest, ist rasches Handeln erforderlich: ein hochroter Kopf, Nackenschmerzen und –Steifheit, Kopfschmerzen, Schwindel, zudem des Öfteren Übelkeit, Erbrechen und Ohrengeräusche, …

Bringen Sie Ihr Kind sofort in den Schatten und lagern Sie es flach am Boden, den Kopf und Rumpf etwas erhöht. Kühlen Sie Kopf und Nacken mit extrem kalten Kompressen und rufen Sie im schlimmsten Fall den Notarzt. Ein Sonnenstich kann in den schlimmsten Fällen bis zur Ohnmacht führen.

Sommerferien in den Kinderhotels

Im Sommerurlaub mit Kind in den Kinderhotels Europa finden Sie zahlreiche Outdoor-Aktivitäten für die ganze Familie. Genießen Sie die herrlichen Badeseen mit Trinkwasserqualität im Salzkammergut, das kristallklare Meer in Kroatien oder die Berggipfel Südtirols – mit dem richtigen Sonnenschutz können Sie Ihre Sommerferien unbeschwert genießen!

Merkliste

Fügen Sie Ihre Favoriten in die Merkliste hinzu, indem Sie auf das Herz-Symbol klicken.